Judge Giorgianni: Benedict XVI never abdicated, Bergoglio is a Cardinal dressed in white!

Interview by Andrea Cionci

Now we can speak openly of the New World Order: the concept is no longer under embargo

AUTHORIZED ENGLISH TRANSLATION
of the Original Italian linked under the above image.

“There is only one pope, Benedict XVI. Bergoglio is a cardinal dressed in white, an accomplice of the New World Order” — the well-known anti-Mafia magistrate Angelo Giorgianni, former Under-Secretary of Ministry of Justice & Pardon of the Prodi government, said briefly in a public speech in Messina two days ago.

Naturally, he made these statements not in his institutional capacity, but as president of the “World Life Organization,” a voluntary association he founded, which is concerned with the defense of human life and all the rights that pertain to his. protection and dignity paying particular attention to the various individual freedoms not always guaranteed, such as that of opinion, freedom, thought, worship and the sacredness of human life from the moment of conception to the natural end.

Cionci: Dear Doctor, after the lawyer Taormina HERE, you are the second secular and Italian lawyer to raise doubts about the abdication of Pope Ratzinger …

Giorgianni: I have followed this story and I am absolutely convinced that Benedict XVI has drawn up an act of renunciation of the papacy that is completely null and void: a real “cocktail” of legal invalidity made to be discovered over time. Just to quote the best known: in the Declaratio of 2013 he renounces, instead of the Petrine munus, it is the ministerium – or the practical exercise of power – which does not involve renouncing the papacy: at most it could mean the delegation to some bishop of some functions practices. The trivial Latin errors in the document, coming from a refined Latinist like him, are obviously a way to keep attention on the legal act.

Not to mention his conduct over the next eight years; just remember how he always repeats “the pope is one” without ever declaring which of the two he is, or the unequivocal phrases that have recently emerged from his interview books such as ” has been discharged in the last thousand years ”.

Cionci: Aren’t you afraid of being considered a “conspiracy theorist”?

Giorgianni: Look, I – for work – have foiled conspiracies for a lifetime. Conspiracy is when bold theories are built without these being based on facts. In the judicial field, on the other hand, a unique series of clues constitute proof and here, there is an even excessive amount of clear clues, verifiable by anyone.

Cionci: Why do you say that Bergoglio is a cardinal dressed in white?

Giorgianni: Because if pope Ratzinger did not abdicate the throne, as evident, the conclave of 2013 was completely invalid and elected a cardinal who remains a cardinal. So Bergoglio is an anti-pope, as there have been so many in the history of the Church.

Cionci: A burning issue, but it doesn’t seem to upset the clergy too much …

Giorgianni: It is very serious in fact. Some clergymen fear being excommunicated (but the excommunication of an anti-pope is worth nothing), others think that, at the resignation or death of card. Bergoglio, a new conclave can put things right. But if the college of cardinals has 80 new cardinals appointed by Bergoglio, they are not true cardinals and therefore do not have the right to elect a new pope. Therefore the succession line after Francis would be all composed of anti-popes. History demonstrates this: in the first half of the 12th century, the anti-pope Anacleto II reigned for eight years and, upon his death, he was succeeded by Victor IV, another anti-pope, until Saint Bernard of Clairvaux ousted the latter by restoring a papal succession line legitimate.

Cionci: Orthodox Catholics continually complain about Francis’ reforms. Now they fear for the Latin Mass (“vetus ordo”), given that Bergoglio seems to want to limit his celebration by revoking Benedict XVI’s motu proprio “Summorum Pontificum”.

Giorgianni: And what are they astonished at? The Holy Spirit assists the pope not only on those rare times when he pronounces ex-cathedra on important dogmas of faith. There is a specific article in the Catechism, 892, which speaks of his ordinary assistance:

“Divine assistance is also given in a special way, to the Bishop of Rome, when, even without arriving at an infallible definition and without making a definitive pronouncement, he proposes, in the exercise of the ordinary Magisterium, a teaching that leads to a better understanding of Revelation in matters of faith and morals ”.

How do you think that Bergoglio is the real pope if he is demolishing the Catholic identity from its very foundations? And, paradoxically, Orthodox Catholics despair over his measures instead of checking if he has what it takes to be pope: how to worry about the effects without investigating the causes.

Cionci: Even the laity seem quite indifferent to the question …

Giorgianni: A big mistake! A pope has a fundamental role in the politics of the whole world. Let us think only of the role played by John Paul II in the collapse of communism. The pope is a political leader with influence on over a billion people: he heavily conditions international politics.

Cionci: In this regard, you argue that Bergoglio is a sort of moral sponsor of the New World Order?

Giorgianni: He himself recently declared to a major newspaper (La Stampa of 3 /15/ 21): “We must not waste the pandemic, but use it to build a new world order”. Clearer than that? By now the concept is cleared through customs, we talk about it quietly, without shame. In fact, Bergoglio continually insists on this “interreligious dialogue” … I too am in favor of dialogue, but here it is taken as an excuse to annihilate the Catholic identity and make the church the container of a new globalist religion. A completely reverse process with respect to the uniqueness of Christ’s Revelation. But just look at the position held by the Church during the pandemic…

Cionci: By the way: you are very critical of the management of the health crisis …

Giorgianni: Sure. We are for vaccines, provided they are safe and effective, but we do not explain why rushing the administration of an experimental drug if there are effective therapies, instead completely neglected. A madness. Bergoglio also never talks about therapies, why? Rather, he demonstrated a subjection to civil power against any concordat and constitutional agreement, depriving many people of the minimum comforts of faith, closing churches and denying the sacraments even to the dying. Too many try to ride this health emergency to establish new political and / or financial projects. — But we will bring these truths to every public square: we believe in the rule of law and respect for the rules.

+ + +

Der Magistrat Giorgianni: “Benedikt XVI. hat nicht abgedankt;
Bergoglio ist Kardinal im weißen Gewand”.

Gute, sichere Impfstoffe, aber warum ist nie von einer Behandlung die Rede?

“Es gibt nur einen Papst, Benedikt XVI. Bergoglio ist ein weiß gekleideter Kardinal, ein Komplize der Neuen Weltordnung”: Nicht sehr subtil ging er vor zwei Tagen in einer öffentlichen Rede in Messina vor, der berühmte Anti-Mafia-Magistrat Angelo Giorgianni, ehemaliger Unterstaatssekretär der Justiz in der Prodi-Regierung.

Natürlich machte er diese Aussagen nicht in seiner institutionellen Eigenschaft, sondern als Präsident der Weltorganisation für das Leben, einer von ihm gegründeten freiwilligen Vereinigung, die sich mit der Verteidigung des menschlichen Lebens und allen Rechten, die zu seinem Schutz und seiner Würde gehören, befasst und dabei besonderes Augenmerk auf die verschiedenen individuellen Freiheiten legt, die nicht immer garantiert sind, wie die der Meinung, der Freiheit, des Denkens, des Kultes und der Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Moment der Empfängnis bis zu seinem natürlichen Ende.
Frage: Herr Doktor, nach dem Anwalt Taormina
HIER https://www.liberoquotidiano.it/articolo_blog/blog/andrea-cionci/26475724/dimissioni-benedetto-xvi-forti-dubbi-avvocato-carlo-taormina.html , sind Sie der zweite weltliche und italienische Jurist, der Zweifel an der Abdankung von Papst Ratzinger äußert …

Antwort: “Ich habe diese Affäre verfolgt und bin absolut davon überzeugt, dass Benedikt XVI. einen Akt des Verzichts auf das Papsttum verfasst hat, der völlig nichtig ist: ein wahrer “Cocktail” von rechtlichen Ungültigkeiten, die im Laufe der Zeit entdeckt werden sollten. Um nur die berüchtigtsten zu nennen: in der Declaratio von 2013 verzichtet er statt auf das munus petrino auf das ministerium – also auf die praktische Machtausübung -, was nicht bedeutet, dass er auf das Papsttum verzichtet: es könnte höchstens bedeuten, dass er einige praktische Funktionen an einen Bischof delegiert. Die trivialen Fehler des Lateins in dem Dokument, die von einem so feinen Latinisten wie ihm stammen, sind offensichtlich ein System, um die Aufmerksamkeit auf den Rechtsakt zu lenken.

Ganz zu schweigen von seinem Verhalten in den nächsten acht Jahren, denken Sie nur daran, wie er immer wieder sagt: “Es gibt einen Papst”, ohne jemals zu sagen, welcher es ist, oder die eindeutigen Sätze, die in letzter Zeit aus seinen Interview-Büchern aufgetaucht sind, wie: “In den letzten tausend Jahren ist kein Papst zurückgetreten.” (HIER n.d.r. https://www.liberoquotidiano.it/articolo_blog/blog/andrea-cionci/27114419/benedetto-viii-mai-abdicato-nessun-papa-dimesso.html )

F.: Haben Sie keine Angst, als “Verschwörungstheoretiker” angesehen zu werden?

A.: “Sehen Sie, ich habe – berufsbedingt – schon immer mit Verschwörungen gewedelt. Verschwörung ist, wenn man kühne Theorien aufstellt, ohne dass diese auf Fakten beruhen. Im gerichtlichen Bereich hingegen stellt eine eindeutige Reihe von Indizien einen Beweis dar, und hier gibt es von offensichtlichen, für jedermann feststellbaren Indizien sogar ein Übermaß”.

F. Warum sagen Sie, dass Bergoglio ein weiß gekleideter Kardinal ist?

A. “Denn wenn Papst Ratzinger nicht abgedankt hat, was offensichtlich ist, war das Konklave von 2013 völlig ungültig und hat einen Kardinal zum “Papst” gewählt, der Kardinal bleibt. Bergoglio ist also ein Anti-Papst, wie es so viele in der Geschichte der Kirche gegeben hat.”

F.: Eine brennende Frage, aber sie scheint den Klerus nicht sehr zu beunruhigen….

A.: “Es ist in der Tat sehr ernst. Einige Kleriker fürchten, exkommuniziert zu werden (aber die Exkommunikation eines Antipapstes ist nichts wert), andere denken, dass bei einem Rücktritt oder Tod von Kard. Bergoglio, kann ein neues Konklave die Dinge wieder in Ordnung bringen. Aber wenn das Kardinalskollegium 80 neue Kardinäle hat, die von Bergoglio ernannt wurden, sind sie keine echten Kardinäle und haben daher keinen Titel, um einen neuen Papst zu wählen. Die Nachfolgelinie nach Franziskus würde also aus lauter Antipäpsten bestehen. Das zeigt die Geschichte: In der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts regierte der Gegenpapst Anacletus II. acht Jahre lang, und nach seinem Tod wurde er von Victor IV. abgelöst, einem anderen Gegenpapst, bis der heilige Bernhard von Clairvaux letzteren verdrängte und eine legitime päpstliche Erbfolge wiederherstellte.”

F.: Orthodoxe Katholiken beschweren sich immer wieder über die Reformen von Franziskus. Nun fürchten sie um die Messe in lateinischer Sprache (“vetus ordo”), da Bergoglio deren Feier durch Widerruf des Motu proprio “Summorum Pontificum” von Benedikt XVI. einschränken zu wollen scheint.

A.: “Und worüber sind sie überrascht? Der Heilige Geist steht dem Papst nicht nur bei den seltenen Gelegenheiten bei, wenn er sich ex cathedra zu wichtigen Glaubensdogmen äußert. Ein spezieller Artikel des Katechismus, 892, spricht von seinem gewöhnlichen Beistand: “Der göttliche Beistand wird auch in besonderer Weise dem Bischof von Rom gewährt, wenn er, ohne zu einer unfehlbaren Definition zu gelangen und ohne sich endgültig zu äußern, in Ausübung des ordentlichen Lehramtes eine Lehre vorschlägt, die zu einem besseren Verständnis der Offenbarung in Sachen des Glaubens und der Sitten führt.”

Wie kann irgendjemand glauben, dass Bergoglio der wahre Papst ist, wenn er die katholische Identität von Grund auf demoliert? Und paradoxerweise verzweifeln die orthodoxen Katholiken an seinen Maßnahmen, anstatt zu prüfen, ob er das Zeug zum Pontifex hat: wie die Sorge um die Auswirkungen, ohne die Ursachen zu untersuchen.”

F.: Auch den Laien scheint das Thema ziemlich gleichgültig zu sein.

A.: “Ein großer Irrtum: Ein Papst hat eine fundamentale Rolle in der Politik der ganzen Welt. Denken Sie nur an die Rolle, die Johannes Paul II. beim Zusammenbruch des Kommunismus gespielt hat. Der Papst ist ein politisches Oberhaupt mit Einfluss auf mehr als eine Milliarde Menschen: Er bestimmt maßgeblich die internationale Politik.”

F.: In diesem Zusammenhang behaupten Sie, dass Bergoglio eine Art moralischer Sponsor der Neuen Weltordnung ist.

A.: “Er selbst erklärte kürzlich gegenüber einer großen Tageszeitung (La Stampa vom 15.3.21 n.d.r.): “Wir dürfen die Pandemie nicht verschwenden, sondern müssen sie nutzen, um eine neue Weltordnung aufzubauen”. Deutlicher als das? Inzwischen ist das Konzept durch den Zoll gegangen, man spricht leise darüber, ohne Scham. In der Tat besteht Bergoglio ständig auf diesem “interreligiösen Dialog”… Auch ich bin für den Dialog, aber hier wird er als Vorwand genommen, um die katholische Identität zu vernichten und die Kirche zum Container einer neuen Weltreligion zu machen. Ein Vorgang, der der Einzigartigkeit der Offenbarung Christi völlig entgegengesetzt ist. Aber schauen Sie sich nur die Position an, die die Kirche während der Pandemie eingenommen hat…”.

F.: Übrigens: Sie sind sehr kritisch gegenüber dem Management der Gesundheitskrise…

A.: “Natürlich. Wir sind für Impfstoffe, sofern sie sicher und wirksam sind, aber dann erklären wir nicht, warum die Verabreichung eines experimentellen Medikaments hetzt, wenn es wirksame Therapien gibt, stattdessen völlig vernachlässigt. Wahnsinn. Bergoglio spricht auch nie über Therapien, wie kommt das? Vielmehr hat er eine Unterwürfigkeit gegenüber der zivilen Macht demonstriert, die gegen jedes Konkordat und jede verfassungsmäßige Vereinbarung verstößt, indem er so viele Menschen der minimalen Annehmlichkeiten des Glaubens beraubt, Kirchen schließt und sogar den Sterbenden die Sakramente verweigert. Zu viele versuchen, diese gesundheitliche Notlage auszunutzen, um neue politische und/oder finanzielle Projekte zu etablieren.

Aber wir werden diese Wahrheiten auf alle Plätze bringen: Wir glauben an die Rechtsstaatlichkeit und den Respekt vor den Regeln”.

6 thoughts on “Judge Giorgianni: Benedict XVI never abdicated, Bergoglio is a Cardinal dressed in white!”

  1. It seems like the dam is breaching at last!

    Thank you, Br Bugnolo, for sharing this with English readers.

  2. Thank you, Brother! Finally, that seems to be a gain of momentum (gain of function? 🙃) in this discussion. Please keep these articles coming, and we’ll continue to repost and scatter them everywhere,

  3. ”WE PRAY FOR YOU, FATHER -YOU ARE IN SCHISM and BIG TROUBLE- PLEASE REPENT and CONVERT FOR THE SOULS IN YOUR CARE and YOU ARE AT RISK”

    We just emailed this English translation of Judge Giorgianni’s interview to a priest who separated himself from the neoSSPX following their sell out to the counterfeit church. The priest is a soul who needs to be prayed for. We have sent him a great deal of evidence that bergoglio is a counterfeit pope and that Pope Benedict XVI remains pope, but he is, unfortunately, stuck in the quicksand of pride, and his little multi nation flock is also with him in a most cultish way while following this poor priest into schism. We have also been informed that Father is planning to start a seminary.

    We ask that you pray for Father’s soul and the souls of his poor followers.

    AD MAJOREM DEI GLORIAM
    SORROWFUL AND IMMACULATE HEART PRAY FOR THEM.

  4. It starts with the invalid resignation, true.

    But it has always amazed me how blithely Catholics accept two visible Popes living in the same space.

    Shrug. Whatever.

    It’s one thing to miss the Latin distinction. It’s a whole nuther thing to ignore what is plain to see and not care about Sacred Tradition regards the most important Office on earth, clearly defined by Christ Himself just before His Ascension.

    How quickly we accepted Emeritus and “shared Papal ministry” with no support from any living being, written or spoken word from our ample Treasury. Those who accept those visible terms of deformation have no excuse. Even the most simple can see and reason, *IF* there is the will yo do so.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.